Inhalt anspringen
Kopfgrafik Bauen

Flächentausch und Aufstockung

Flächentausch

7. Februar 2022

Die STADT UND LAND hatte im September 2021 gemeinsam mit dem Bezirksamt in einem LOI verabredet, einen Grundstückstausch zu prüfen. Getauscht werden sollte die Fläche auf dem Innenhof mit einer Liegenschaft des Landes Berlin in unmittelbarer Nähe, die als Wiesenfläche bewirtschaftet wird und als öffentliche Grünanlage gewidmet ist. Ziel bzw. Bedingung des Tausches war, den Innenhof zu erhalten und die drei Gebäude auf der Ersatzfläche zu vergleichbaren Konditionen zu bauen. 


Die Prüfung, ob der Tausch zu vergleichbaren Konditionen möglich wäre, ist in den letzten Monaten von allen Beteiligten mit Priorität erfolgt. Nach über sechs Monaten gemeinsamen Bemühens um den Ersatzstandort haben wir die Situation aktuell neu bewertet. 

Ein Neubau auf dem Ersatzgrundstück hätte aufgrund der zwischenzeitlich weiter gestiegenen Baukosten Mehrkosten in siebenstelliger Höhe zur Folge. Weitere Kosten, beispielsweise auf dem bisher noch nicht auf Bodenqualität und Altlasten untersuchten Grundstück, sind dabei noch nicht berücksichtigt. In der Vorausschau auf eine solche Entwicklung wurde auch die Rückkehr zur Ursprungsplanung im LOI formuliert.

Trotz der gemeinsamen Anstrengungen ist festzustellen, dass es nicht gelungen ist, den angedachten Grundstücktausch zu realisieren.

Zudem festigt sich die Erkenntnis, dass auch am Ersatzstandort mit vergleichbaren Reaktionen aus der dort betroffenen Nachbarschaft zu rechnen ist. Dies birgt eine potentielle Auseinandersetzung zwischen den Nachbarschaften über die Frage, wer die Veränderung eher hinzunehmen hat. Eine solche Diskussion dient unseres Erachtens weder dem dringend erforderlichen Neubau von Wohnraum noch dem gutnachbarschaftlichen Miteinander. Unsere Risikotoleranz und unser Ermessenspielraum sind ausgeschöpft. Insoweit sehen wir keine Alternative, als das Neubauvorhaben, wie ursprünglich geplant, nunmehr zügig umzusetzen.

Erläuterungen und Hinweise

Diese Website nutzt Cookies zur Webanalyse.

Mehr erfahren (Öffnet in einem neuen Tab)