Inhalt anspringen
Kopfgrafik Unternehmen
Alle Bilder befinden sich am Seitenende in druckfähiger Qualität als Download.

Musik und Maibowle - STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH bedankt sich bei MoRo Seniorenwohnanlagen e.V. für die wichtige Arbeit

Berlin, 2. Juni 2020 – „Veronika, der Lenz ist da…“, „Irgendwo auf der Welt“ und „Mein kleiner grüner Kaktus“ trällerte es an den Nachmittagen des 28. und 29. Mai 2020 aus den Höfen der STADT UND LAND-Seniorenwohnanlagen in der Rollberg- und der Pflügerstraße in Berlin Neukölln.

Stelzenläufer servierten den Seniorinnen und Senioren auf den Balkonen und in den Gärten mit Abstand Maibowle - Auf diese Weise bedankte sich die kommunale Wohnungsbaugesellschaft STADT UND LAND bei dem Verein MoRo Seniorenwohnanlagen e.V. für seinen unermüdlichen Einsatz für die betagten Bewohnerinnen und Bewohner.

Auch wenn die Fallzahlen an Corona-Neuinfektionen sinken, immer mehr Menschen genesen und fast wöchentlich neue Lockerungen beschlossen werden, so bleibt die Situation gerade für ältere Menschen kritisch: Unsicherheit und Ängste, ein eingeschränkter Aktionsradius, der Wegfall der gewohnten Routinen und Kontakte, manchmal auch Einsamkeit sowie die Reduzierung gewohnter und strukturgebender Angebote.

Dem versucht der Verein gerade in Krisenzeiten zu begegnen: Der Mittagstisch wurde mobil, Sport gibt es auf dem Balkon, das Stück Kuchen zum Kaffee wurde kurzerhand an der Wohnungstür übergeben und einen überraschenden Fackelumzug im Hof zu Gassenhauern wie „Davon geht die Welt nicht unter“ und „Im Leben geht alles vorüber“ sorgten für gute Laune und Applaus.

„Die Corona-Krise traf auch uns mitten in unser öffentliches/soziales Leben. Von Stund´ an waren keine Versammlungen, Spiele und Veranstaltungen möglich, ja sogar das gemeinsame Essen in den Häusern mit Gemeinschaftsräumen konnte nicht mehr stattfinden. Erhöhte Anfragen für Einkäufe, Rezepte abholen und einlösen, neue Termine machen, usw. usw. stellte uns vor neue Herausforderungen“, erzählt Sylvia-Fee Wadehn, Geschäftsführerin von MoRo Seniorenwohnanlagen e.V.

Parallel zu dem steigenden Aufgabenumfang reduzierte sich die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch Krankheit und sogenannte Risikofälle. Um die Sicherheit der Seniorinnen und Senioren zu gewährleisten, setzte Sylvia-Fee Wadehn hier nicht auf externe Hilfe, sondern auf die verbliebenen Kapazitäten, welche wiederum ihrer Arbeit zuliebe auf Außenkontakte verzichteten.

„Ich ziehe den Hut vor so viel Engagement und Fürsorge“, so Ingo Malter, Geschäftsführer der STADT UND LAND. „Vorhin haben die Herren von der Tankstelle „Ein Freund, ein guter Freund“ gesungen. Gerade in Zeiten wie diesen braucht man Freunde, die anderen Menschen Mut und Zuversicht geben, am Ball bleiben und Vorhandenes neu denken. Das erfordert eine starke Motivation, Kraft, Hingabe, Zeit und Mut. Auch die STADT UND LAND steht in Zeiten der Krise zu ihren vielen etablierten Partnerschaften mit sozialen Organisationen. Wir danken allen Mitarbeitenden von MoRo Seniorenwohnanlagen e.V.“

Bei den Hofkonzerten stand die Sicherheit der Bewohnerinnen und Bewohner und aller Mitwirkenden an erster Stelle, so wurde gründlich desinfiziert, Abstand gewahrt und die Hygieneregeln eingehalten. Mit diesem Engagement machte die STADT UND LAND übrigens nicht nur den Seniorinnen und Senioren sowie dem Verein eine Freude. Sie unterstützte damit auch die Kleinkünstler, die vom Veranstaltungsverbot bis zum Ende des Sommers besonders betroffen sind.

Über die STADT UND LAND

Die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH gehört mit mehr als 49.000 eigenen Wohnungen, über 800 Gewerbeobjekten und knapp 9.900 für Dritte verwaltete Mieteinheiten überwiegend in Neukölln, Treptow-Köpenick, Tempelhof-Schöneberg, Steglitz-Zehlendorf, Charlottenburg-Wilmersdorf und Marzahn-Hellersdorf sowie in Brandenburg zu den großen städtischen Wohnungsbaugesellschaften Berlins. Der Bestand soll bis 2026 durch Neubau und Ankauf auf insgesamt 55.500 Wohnungen wachsen. Derzeit befinden sich etwa 1.800 Wohnungen im Bau. Konkrete Projekte mit über 3.300 neuen Wohnungen und einem Baubeginn ab 2021 befinden sich in der Planung. Kontinuierlich investiert die STADT UND LAND auch in die Sanierung und Modernisierung ihrer Bestände und unterstützt zahlreiche soziale Projekte und Initiativen zur Stärkung der Quartiere.

Über MoRo Seniorenwohnanlagen e.V.

Der Verein bietet praktische Unterstützungsangebote für Senioren im Alltag wie Einkaufshilfe und Arztbegleitung, hilft ihnen und ihren Angehörigen dabei, die alltäglichen Dinge leichter zu meistern und berät zu allen Seniorenbelangen. In der kiezoffenen Seniorenbegegnungsstätte bietet der Verein regelmäßige Treffen zum Klönen und Kaffeeklatsch an und unternimmt wöchentlich Unternehmungen wie Spielenachmittage, kleine Ausflüge, Seniorengymnastik, Spielenachmittage und gemeinsames Kochen an. Gleichzeitig versteht sich der Verein als Stimme der alten Menschen und hat es sich zum Ziel gesetzt, die Einstellung innerhalb der Gesellschaft gegenüber Seniorinnen und Senioren geradezurücken.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Diese Website nutzt Cookies zur Webanalyse.

Mehr erfahren